12.11.2018

100 Jahre Republik

Staatsakt in der Staatsoper. Am 12. November 1918, vor genau 100 Jahren, wurde die österreichische Republik ausgerufen. Dieses Jubiläum wurde am 12. November 2018 im Rahmen eines Staatsakts gefeiert. Neben Bundeskanzler Sebastian Kurz, dem Bundespräsidenten, den Regierungsmitgliedern sowie vielen Ehrengästen nahmen auch jüdische Holocaust-Überlebende und viele Schüler aus ganz Österreich daran teil.


Kurz 100 Jahre Republik (c) BKA

+++ Platzhalter für Share-Buttons +++
Kurz: Für Friede, Freiheit und Demokratie kämpfen

Bundeskanzler Kurz unterstrich in seiner Rede die Notwendigkeit, immer weiter für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu kämpfen und die Gewalt in der Sprache nicht zu tolerieren, da die Geschichte oft gezeigt habe, dass einer Gewalt der Worte oft eine Gewalt der Taten folge. Er appellierte vielmehr, im öffentlichen und politischen Diskurs, aber auch in anderen Bereichen, das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen und das Gespräch zu suchen. 

„Auch wenn Österreich heute gut dasteht, wissen wir, dass jede Generation sich aufs Neue Friede, Freiheit und Demokratie erkämpfen muss. Auch der Rechtsstaat muss immer wieder aufs Neue geschützt werden. Gemeinsam heißt nicht, dass jeder die gleiche Meinung haben muss, sondern, dass jeder seine Meinung ausdrücken darf, denn Demokratie hält zweifelsohne unterschiedliche Meinungen aus.“

- Sebastian Kurz, Bundeskanzler

 
Vielgeliebtes Österreich

Sebastian Kurz verwies auf die schwierige Gründungszeit der Republik, den Weg ins geeinte Europa  und die Errungenschaften, auf die Österreich stolz sein kann: „Erst mit dem Bekenntnis zu Österreich als eigenständige Nation im geeinten Europa konnte Österreich ein gesundes Selbstbewusstsein entwickeln. Ein Bewusstsein, dass uns auch aus ganzem Herzen sagen lässt: „Vielgeliebtes Österreich.“

Der Bundeskanzler begrüßte in seiner Rede auch besonders die Holocaust-Überlebenden, die an dem Staatsakt teilnahmen. Deren ausdrücklicher Herzenswunsch es war, wieder einmal nach Österreich zurückzukehren, der aber auf Gegenseitigkeit beruhte, wie Kurz unterstrich: „Dass Sie unserer Einladung gefolgt sind und heute hier sind, damit haben Sie auch uns einen Herzenswunsch erfüllt.“

Der Staatsakt fand in der Staatsoper statt und wurde durch die Wiener Philharmoniker und Sänger der Staatsoper musikalisch umrahmt. Außerdem wurden neben den Reden auch Videos mit historischen Aufnahmen von der Gründung der Republik bis heute sowie mit Wünschen junger Bürger für die Zukunft gezeigt.

Zum Teilen und Weitersagen:

 

Es ist ein Fehler aufgetreten.