100 Jahre Republik

Festakt im Palais Niederösterreich. Im Rahmen der Landeshauptleutekonferenz feiern die Bundesländer die Gründung der Republik vor 100 Jahren im Palais Niederösterreich. Auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, Bundeskanzler Sebastian Kurz und Bundespräsident Alexander Van der Bellen feierten mit. 

+++ Platzhalter für Share-Buttons +++

Kurz, 100 Jahre Republik (c) BKA

Kurz: Demokratischer Diskurs ist respektvoller Umgang miteinander

„Wenn wir uns heute an diese Geschichte zurückerinnern, sollten wir daraus lernen, dass der demokratische Diskurs der respektvolle Umgang miteinander ist. Ein Diskurs, der stets respektvoll stattfinden sollte, auch wenn die Zugänge höchst unterschiedlich sind“, so Bundeskanzler Sebastian Kurz in seiner Ansprache. Österreich sei ein vielfältiges Land mit starkem Wirtschaftswachstum und „einem Sozialstaat, der zu den Besten der Welt gehört“, so der Bundeskanzler. Außerdem sei Österreich ein Land, das in allen politischen Ebenen gut zusammenarbeitet. 

Bekenntnis zu Bundesländern und Europäischen Union

Abschließend betonte Kurz, dass Österreich fest in der europäischen Union verankert sei und dort „aktiv mitgestalten“ wolle. 
Auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker nahm an dem Festakt teil und betonte den Beitrag der Bundesländer an der Errichtung der Republik: „Österreich insgesamt und die Bundesländer im Speziellen haben mit ihrer Funktion als Brückenbauer eine große Zukunft, weil sie nach innen Bestand und nach außen Wirkung haben. Diese große Zukunft braucht aber auch Herkunft, braucht aber auch ein Kennen der Geschichte, um sie erfolgreich gestalten zu können.“

Es ist ein Fehler aufgetreten.