24.09.2020

Gut vorbereitet in den Herbst und Winter.

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner hat Schutzausrüstungen in großen Vorräten gekauft.

 

Wir stehen vor einem herausfordernden Herbst und Winter. Auch wenn Österreich bisher gut durch die Krise gekommen ist, dürfen wir das Coronavirus jetzt nicht auf die leichte Schulter nehmen.“

- Verteidigungsministerin Klaudia Tanner

 

Tanner und Kurz
Foto: BKA/Dragan Tatic

 

Die Bundesregierung hat in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Schutzausrüstungen in großen Vorräten gekauft, um im Ernstfall verteilen zu können. Das Bundesheer ist für die Lagerung und Sicherung zuständig. Die strategischen Reserven sind an 5 Standorte in ganz Österreich verteilt gelagert. An allen Standorten herrscht Sicherheitsstufe Alpha – die höchste innerhalb des Bundesheers. Die Heeresmunitionsanstalt Felixdorf ist einer von 5 Lagerstandorten. Dort haben Bundeskanzler Sebastian Kurz und Verteidigungsministerin Klaudia Tanner die Vorräte an Schutzausrüstungen vorgestellt.

 

Aktuell sind 3400 Paletten mit folgenden Schutzutensilien gelagert:

• 2,6 Millionen Atemschutzmasken

• 44,4 Millionen OP-Mundschutzmasken

• 1,7 Millionen Untersuchungshandschuhe

• 430.000 Schutzoveralls

• 37.000 Schutzbrillen

• 150.000 Einmalschürzen

• 19.500 Pulsoximeter mit Fingerclip

• 9000 Sauerstoffmasken

 

In den nächsten Tagen folgen weitere Lieferungen:

• 500.000 Atemschutzmasken

• 970.000 OP-Mundschutzmasken

• 12,2 Millionen MNS-Masken

• 45.700 Untersuchungshandschuhe

• 4600 Schutzoveralls

• 300 Beatmungsgeräte

 

Österreich ist mit diesen strategischen Reserven gut für die nächste Corona-Welle gerüstet. Engpässe, wie es sie am Weltmarkt zu Beginn der Krise gegeben hat, gehören damit der Vergangenheit an. Österreich ist jetzt unabhängiger vom internationalen Weltmarkt und die Versorgung mit medizinischer Schutzausrüstung ist stabilisiert.

 

 

Zuletzt wurden im Jahr 2006 zehn Millionen Masken von Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat gekauft, um für die Vogelgrippe gewappnet zu sein. 1,6 Millionen der Masken konnten dieses Jahr nach aufwendiger Prüfung für den Covid-Einsatz reaktiviert werden.

 

Auch wenn die Bundesregierung mit diesen Vorräten unser Gesundheitssystem stärkt und stabilisiert, ist weiterhin Vorsicht und Eigenverantwortung gefragt. Denn nur gemeinsam können wir gestärkt und vor allem gesund aus dieser Krise hervorgehen.