14.06.2019

„Kurz im Gespräch“: Österreich Tour gestartet

Mit dem Salzburgtag eröffnete Bundesparteiobmann Sebastian Kurz seine Tour durch die Bundesländer. Im Mittelpunkt der Besuche steht das Gespräch mit den Menschen über ihre Sorgen und Anliegen.

Sebastian Kurz (c) ÖVPUnter dem Motto „Kurz im Gespräch“ startete Sebastian Kurz Anfang Juni seine Tour durch Österreich. Ziel ist, die Zeit jetzt ganz bewusst dafür zu nutzen, um sich mit den Menschen in den Bundesländern auszutauschen und ihre Anliegen und Sorgen anzuhören. "Es ist wohltuend jetzt mehr Zeit zu haben, um quer durchs Land zu touren und Gespräche nicht nur zwischen Tür und Angel zu führen und ich nehme sehr viel mit an Inputs, Informationen und Anregungen, die ich sehr gut im politischen Programm verwerten kann", so Kurz nach den ersten Terminen.

Den Auftakt machte der Besuchstag in Salzburg, bei dem zu allererst ein Besuch im Hilfswerk Puch am Programm stand. Gerade beim Thema Pflege gebe es noch viel zu tun, so Kurz: "Wir hätten uns in der Regierung dieses Jahr der Pflege als Schwerpunktthema angenommen. Durch die Neuwahl verzögert sich das aber etwas." Den weiteren Tag nutzte der Bundesparteiobmann, um die Freiwillige Feuerwehr in Grödig sowie einen Biobauernhof in Wals-Siezenheim zu besuchen. Bei einer abendlichen Diskussionsveranstaltung versammelten sich Bürgerinnen und Bürger in Seekirchen am Wallersee, um Sebastian Kurz ihre Anliegen mit auf den Weg zu geben. 

Zuhören und Gespräche führen war auch das Credo beim nächsten Besuchstag in Niederösterreich. Vom Wochenmarkt in St. Pölten, über das Hoffest des Landeskriminialamtes, bis hin zum Besuch der Rotkreuz-Stelle in Lilienfeld. Am kommenden Montag geht die „Kurz im Gespräch“ – Tour in Oberösterreich weiter. Interessierte können sich hier online eintragen, um über die nächsten Termine am Laufenden zu bleiben. 

 
„Kurz im Gespräch“ in deiner Nähe