10.09.2020

Tschechien, Slowakei und Österreich im Gespräch.

Sebastian Kurz hat zum sogenannten Slavkov-3-Treffen eingeladen.

 

Bilateral sind wir für die gute nachbarschaftliche Kooperation dankbar. Mit einem gemeinsamen Handelsvolumen von über 18 Milliarden Euro zählen die beiden Staaten zu unseren wichtigsten Handelspartnern

- Sebastian Kurz

 


Was ist das Slavkov-Format? 

Im Jänner 2015 wurde in Austerlitz (Slavkov) eine Drei-Länder-Gruppe bestehend aus Österreich, Tschechien und der Slowakei gegründet. Das Bündnis soll die Kooperation der drei Länder verbessern. Tschechien und die Slowakei sind wichtige Nachbarn, die eine wirtschaftliche, politische und menschliche Partnerschaft mit Österreich verbindet.


Kampf gegen die Corona-Pandemie 

Im Gespräch konnten sich die Regierungschefs über den Kampf gegen die Corona-Pandemie und die jeweils gesetzten Maßnahmen austauschen. Auch der Umgang mit einer möglichen negativen Entwicklung im Herbst und Winter wurde besprochen. Alle drei Länder waren sich einig, dass es bei der Reisetätigkeit ein besser abgestimmtes Vorgehen in der EU braucht. 


Zusammenarbeit auf europäischer Ebene 

Die drei Regierungschefs haben sich bezüglich des bevorstehenden Europäischen Rates, der am 24. und 25. September in Brüssel stattfinden wird, abgestimmt. Im Mittelpunkt standen dabei die Migrationssituation, der Umgang mit der Türkei und die Frage, wie die EU wirtschaftlich wieder gestärkt werden kann.


Verschiedene Meinungen zur Atomenergie 

Die Slowakei und Tschechien planen beide einen Ausbau der Atomenergie. Österreich setzt sich gegen den Neu- und Ausbau von Kernkraftwerken ein und will vor allem die Inbetriebnahme der slowakischen Reaktoren Mochovce 3 und 4 verhindern.


Hier kannst du die Pressekonferenz nachschauen:
 

 

 

Jetzt teilen!