21.02.2020

Sozialmissbrauch bekämpfen.

Maßnahmen gegen Sozialbetrug.

 

Immer mehr Betriebe aus dem Ausland schicken Arbeitskräfte nach Österreich. Gleichzeitig gibt es in Österreich Menschen, die auf der Suche nach einem Arbeitsplatz sind. Finanzminister Gernot Blümel und Arbeitsministerin Christine Aschbacher haben heute in einer gemeinsamen Pressekonferenz Maßnahmen im Kampf gegen Sozialbetrug am österreichischen Arbeitsmarkt präsentiert.


Christine Aschbacher | Gernot Blümel  (c) BKA/Andy Wenzel


Lohn- und Sozialdumping sowie Abgabenhinterziehung sind keine Kavaliersdelikte, sondern schädigen unseren Wirtschaftsstandort. Deshalb wollen wir Maßnahmen schaffen, um wirksam dagegen vorgehen zu können. Die vielen fleißigen Klein- und Mittelunternehmen dürfen nicht die Leittragenden sein, wenn sich internationale Konzerne aus der Verantwortung ziehen. Daher ist es umso wichtiger, gegen unlautere Geschäftspraktiken konsequent vorzugehen.

Als eine der ersten Maßnahmen sollen im ersten Halbjahr dieses Jahres im Prüf- und Kontrollplan drei Schwerpunkte für die Kontrollen der Finanzpolizei gesetzt werden: Fokus auf Großunternehmen, mehr Einsatztage in Grenzgebieten (Niederösterreich, Burgenland, Steiermark und Kärnten) und branchenspezifische Schwerpunktkontrollen. Zudem soll heuer noch das Sozialbetrugsbekämpfungsgesetz evaluiert werden.


Für uns ist klar: Wir wollen Fairness und Steuergerechtigkeit in Österreich – dies muss auch von allen eingehalten werden.