10.11.2020

80% Umsatzersatz.

Unterstützung für besonders betroffene Betriebe.

Die Coronakrise hat uns in den letzten zehn Monaten schon viel abverlangt. Leider ist dieser steinige Weg noch nicht vorüber. Jetzt ist es besonders wichtig, die Zahl der Neuinfektionen zu senken und damit unsere Bevölkerung und unser Gesundheitssystem zu schützen. Die Pandemie stellt uns nicht nur vor gesundheitliche Herausforderungen, sondern gleichzeitig auch vor wirtschaftliche. Um den Unternehmen in dieser schwierigen Lage zu helfen, hat die Bundesregierung für den November erneut Maßnahmen ins Leben gerufen:
 

Umsatzersatz

Die Unternehmen, die vom 2. Lockdown direkt betroffen sind, sollen bis zu 80% ihres Netto-Umsatzes vom Staat ersetzt bekommen. Der Umsatzersatz wird anhand der Steuerdaten des letzten Jahres automatisch berechnet und kann bis zum 15. Dezember über FinanzOnline durch das Unternehmen selbst oder den Steuerberater beantragt werden. Finanzminister Gernot Blümel erklärt die genauen Voraussetzungen für die Beantragung in diesem Video:


Vor allem die Gastronomie und Hotellerie leiden unter dem 2. Lockdown. Wie diese Branchen vom Umsatzersatz profitieren, erklärt Bundesministerin Elisabeth Köstinger in diesem Video:
 


Fixkostenzuschuss im November

Der Fixkostenzuschuss ist eine Unterstützung für alle Unternehmen, die nicht direkt vom Lockdown betroffen sind, aber deutliche Umsatzeinbußen haben. Die Bundesregierung unterstützt hier mit bis zu 800.000 Euro. Auch eine Kombination aus Fixkostenzuschuss und Umsatzersatz ist für unterschiedliche Zeiträume möglich. Uns ist bewusst, dass der Betrag für viele Unternehmen nicht reichen wird, er soll aber auf jeden Fall eine schnelle erste Hilfe sicherstellen. Die Bundesregierung verhandelt weiterhin mit der EU-Kommission, um höhere und flexiblere Hilfe zu ermöglichen.

Gemeinsam können wir diese Krise überwinden. Dazu müssen wir uns an die Regeln halten, durchhalten und vor allem auch zusammenhalten.