30.03.2020

Verschärfung der Maßnahmen.

Coronavirus.

 

Die Maßnahmen der Bundesregierung zeigen ihre Wirkung, denn alle Menschen in Österreich tragen derzeit dazu bei, die Ausbreitung des Coronavirus bestmöglich zu verlangsamen. Aber dennoch ist es notwendig, die Ausbreitung deutlich stärker zu reduzieren, damit die Verbreitung Richtung null verläuft.

Daher ist es wichtig, dass weiterhin alle Menschen die Maßnahmen befolgen, die sozialen Kontakte zu reduzieren und damit einen Beitrag leisten. Damit es nicht zu ähnlichen Situationen wie in anderen europäischen Ländern kommt, sind weitere Maßnahmen notwendig. Die Bundesregierung wird daher zu den Maßnahmen drei weitere Schritte setzen:

  • 1. Verstärkter Schutz für besonders gefährdete Personen.
    Vor allem Risikogruppen, wie ältere Personen oder Menschen mit Vorerkrankungen, müssen bestmöglich geschützt werden. Hier soll es verpflichtendes Homeoffice bzw. eine verpflichtende Freistellung vom Job geben.
  • 2. Konsequentes Einhalten der Maßnahmen sicherstellen.
    Derzeit sind Polizistinnen und Polizisten in ganz Österreich im Einsatz, um sicherzustellen, dass die Maßnahmen der Bundesregierung auch eingehalten werden. Wer sich nicht an die Anordnungen hält und damit das Leben anderer gefährdet, wird konsequent angezeigt.
  • 3. Tragepflicht von Mund-Nasen-Schutz.Ab Mittwoch werden voraussichtlich Supermarktketten beim Eingang allen Personen eine Maske übergeben. Sobald die Masken ausgehändigt werden, ist es Pflicht, diese auch beim Einkauf zu tragen.

 

Wichtig ist weiterhin: Abstand halten, um sich selbst und andere Menschen zu schützen. Das Tragen der Maske ist kein Ersatz für das Abstandhalten, sondern eine zusätzliche verschärfte Maßnahme, um die Ausbreitung des Virus bestmöglich zu reduzieren. Jede und jeder kann hier einen Beitrag leisten, damit wir gemeinsam gut durch diese Krise kommen.


Hier geht’s zur Pressekonferenz