21.01.2019

Volkspartei  präsentiert Kandidatenliste für EU-Wahl 

Am Montagmorgen trat der Volkspartei-Bundesvorstand zusammen, um die Kandidatenliste für die EU-Wahl im Mai zu beschließen. Othmar Karas führt die Partei als Spitzenkandidat in die EU-Wahl, gefolgt von Innenstaatssekretärin Karoline Edtstadler auf Platz 2. Am Nachmittag wurde die gesamte Kandidatenliste im Zuge einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit präsentiert.

Kurz_Karas_Weber (c) BKA

+++ Platzhalter für Share-Buttons +++

„Wir wollen unseren Beitrag in der  EU leisten. Auf allen Ebenen, im Rat, in der Kommission und im EU-Parlament“, betonte Bundeskanzler Sebastian Kurz bei der Präsentation des Teams, das die Volkspartei in die EU-Wahl führt. Die Kandidatenliste repräsentiere „die gesamte Breite der Volkspartei“, so Kurz. Trotz der Vielfalt an unterschiedlichen Persönlichkeiten, sei man sich in grundlegenden Wertefragen einig. „Wir haben ein klares Wertefundament. Wir stehen für die soziale Marktwirtschaft und haben eine Prägung aus der katholischen Soziallehre. Das ist, was unsere Geschlossenheit ausmacht.“ 

"In Vielfalt geeint"

Daran knüpfte Spitzenkandidat Othmar Karas an: „Das Team verbindet das Motto der EU „In Vielfalt geeint“. Dieses Team ist breit und hat eine Verwurzelung in den Regionen, auf allen politischen Ebenen, die die europäische Demokratie ausmachen.“  Alle Kandidatinnen und Kandidaten sind Kandidaten der liberalen parlamentarischen Demokratie, der Rechtsstaatlichkeit und der Grundwerte. Er selbst wolle die EU handlungsfähiger machen. "Ich will ein Kandidat für alle sein, die von der Europäischen Union überzeugt sind, aber auch für jene, die zu zweifeln begonnen haben, aber Europa besser machen wollen“, erklärte Karas.“

"Ein Europa, das in Zukunftsfragen groß denkt" 

Listenzweite, Karoline Edtstadler, kündigte an, sich mit aller Kraft dafür einsetzen zu wollen, Europa in Fragen der Migration und des Menschenrechts sicherer und gerechter zu gestalten. Wichtig sei, ein Bewusstsein für die Bedeutung dieser Wahl bei den Menschen zu schaffen. „Ich möchte alles dafür tun, dass die Menschen zur Wahl gehen“, so Edtstadler. 
Auch Manfred Weber, Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei war angereist und freute sich „unter Freunden zu sein“. Ihm gehe es darum, einen Mittelweg zu finden „zwischen einem geerdeten und ambitionierten Europa, das in Zukunftsfragen groß denkt“, so Weber. 

Vorzugsstimmen-Wahl 

Insgesamt wurden die ersten zehn Kandidaten der Liste der Volkspartei präsentiert. Neu sei, dass heuer nicht die Reihung auf der Kandidatenliste über den Einzug ins EU-Parlament entscheide, sondern die Zahl der Vorzugsstimmen. „Wir geben den Wählerinnen und Wählern  einen Vorschlag, aber die Wähler können selbst entscheiden, wen  sie direkt ins Europäische Parlament wählen wollen“, bestätigte Kurz. Ein Grundsatz werde auch bei diesem Wahlkampf nach wie vor hochgehalten: „Wir werden weiterhin unserem Stil treu bleiben. Wir werden andere nicht anschütten, sondern versuchen, mit unserer eigenen Haltungen für die EU zu werben, so Kurz abschließend. 

Die ersten 10 Kandidatinnen und Kandidaten der Volkspartei für die EU-Wahl 2019:

  1. Othmar Karas
  2. Karoline Edtstadler
  3. Angelika Winzig
  4. Simone Schmiedtbauer
  5. Lukas Mandl
  6. Wolfram Pirchner
  7. Christian Sagartz
  8. Barbara Thaler 
  9. Christian Zoll
  10. Claudia Wolf-Schöffmann

Kandidaten EU-Wahl (c) Volkspartei/Glaser

 

Ich bin dabei!
Es ist ein Fehler aufgetreten.