04.04.2ß19

Wöginger lädt zur Mandatarekonferenz: „Arbeiten im Zeichen des guten Stils“ 

Heute und morgen ist Bad Ischl Schauplatz der „Mandatarekonferenz“ der Neuen Volkspartei. Unter der Federführung von Volkspartei-Klubobmann August Wöginger kommen erstmals österreichweit Mandatare des Nationalrats, des Bundesrats, der Landtage und des Europäischen Parlaments zusammen. 

Mandatare Konferenz (c) ÖVP Klub

„Die Neue Volkspartei versteht sich als Bewegung, die Österreich nach vorne bringt“, so Wöginger zu Beginn der Konferenz. Daher sei es auch wichtig, Mandatare österreichweit und auf EU-Ebene in Entwicklungen einzubinden und sie zu informieren. Austragungsort der erstmals stattfindenden Konferenz ist das Bad Ischler Kongresshaus. 180  Abgeordnete versammeln sich hier am Donnerstag und am Freitag, um sich „ auf allen Ebenen inhaltlich zu vernetzen und fachlich auszutauschen“, bestätigt der Klubobmann. 

Die Veranstaltung findet unter dem Motto des neuen politischen Stils statt. Dieser „gute Stil“ mache sich laute Wöginger in der Arbeit der Regierung bemerkbar. „Die neue Volkspartei arbeitet, statt zu streiten, das gilt für uns auf allen Ebenen.“ Man sei den Menschen verpflichtet, weshalb die Konferenz auch Impulse für die Arbeit im Sinne der Menschen im Land liefern soll.

Laut Wöginger erfolgt der Austausch bei der Konferenz in acht Arbeitsgruppen. Diese beschäftigen sich mit den Themenfeldern Verkehr & Infrastruktur, Gesundheit & Pflege, Asyl & Integration, Bildung, Umwelt & Landwirtschaft, Standortsicherung, Digitalisierung und Wohnen. 

„Unser Ziel ist es, dass die Abgeordneten die Möglichkeit bekommen, über ihre Herausforderungen in diesen Themenbereichen zu berichten“, so Wöginger abschließend.